Wirtschaftsmediation in Köln

Wirtschaftsmediation ist die effektivste Methode, um Konflikte zu lösen und die Konfliktparteien wieder zusammen zu bringen. Durch ihre große Erfolgsquote(zwischen 70-90%) werden Mediationen immer häufiger von deutschen Unternehmen genutzt. Der betriebswirtschaftliche Nutzen ist gegeben. Die vielfältigen Anwendungsbereiche sind meistens innerbetrieblicher Natur, können aber auch Dritte treffen.

Anwendungsbereiche in der Wirtschaftsmediation

Beispiele am Arbeitsplatz

-Mobbing
-Probleme bei der Urlaubsplanung
-Führungsprobleme

Beispiele in Unternehmen

-Nachfolgeregelung
-Entlassungen
-Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen
-Fusion

Beispiele zwischen Unternehmen

-Regressansprüche
-Liefer-und Qualitätsprobleme
-Verträge sind unklar

Die Aufgabe des Mediators

Der Mediator trägt die Verantwortung über den Ablauf des Verfahrens. Er behandelt beide Seiten gleich. Der Mediator schafft die Voraussetzungen, das die Konfliktparteien zu einer Lösung kommen. Die Lösung wird nicht vom Mediator erarbeitet, sondern von beiden Parteien. Sind beide Parteien zu einem gemeinsamen Nenner gekommen, wird dieser Vertraglich gestaltet und durch Dritte (Rechtsanwalt, Berater) festgehalten. Die Konfliktparteien brauchen die Vertragsinhalte nur noch umsetzen!

Nachbetreuung

Auch nach Lösung des Konfliktes wird der Mediator dafür Sorge tragen, das alle Vertragsinhalte eingehalten werden. Das kann durch einen einmaligen Telefonanruf bis hin zur ständigen Projektbetreuung gehen.